Firmenchronik

 

Hinckel-Druck ist die mit Abstand traditionsreichste Druckerei in Franken, wenn nicht sogar eine der ältesten Druckereien Deutschlands.

Im Jahr 2005 kann Hinckel-Druck auf eine 287-jährige lückenlose Historie zurückblicken.






 1718

Laut fürstlichem Regierungsprotokoll übergibt Johann Lorenz Keppner am 20. Mai 1718 „Memoriale pro reception“, die Eingabe, in Wertheim eine Druckerei eröffnen zu dürfen. Die „hochfürstliche und hochgräfliche Hofdruckerei“ machte sich seinerzeit vor allem mit dem Druck von Bibelausgaben sowie Gebets- und Gesangsbüchern einen Namen. Die hochwertige Ausstattung der Bücher konnte es selbst mit den größten Druckereien aufnehmen.

 1772
Am 21. März 1772 wurde das erste Exemplar der „Wertheimer Zeitung“ herausgegeben, das seinerzeit unter dem Titel „Wertheimer wöchentliche Anzeigen und Nachrichten zum Nutzen und Vergnügen des Publici“ erschien. Zusätzlich produzierte die florierende Buchdruckerei weiterhin aufwendig ausgestattete geistliche Bücher sowie Kalender mit vielen Illustrationen, die mit Holzschnitten realisiert wurden. Unter sich ändernden politischen Rahmenbedingungen gelang es mehreren Besitzergenerationen, die Buchdruckerei erfolgreich zu behaupten.

 1830
Großes Interesse fand auch das 1830 und 1831 unter dem Buchdrucker Christian Achatius Holl gedruckte Werk „Widerlegung etlicher falscher Nachrichten über den Ursprung des fürstlichen Hauses Löwenstein und dessen Sucessionsrecht (Thronfolgerecht) in Bayern“. Auch der folgende Besitzer enthielt sich nicht seinem politischen Engagement.

 1848
In seiner herausgegebenen Zeitung vertrat er demokratisches Gedankengut. Dies brachte ihm zunächst eine Zensur und schließlich zum Jahresende 1848 den Verlust des Rechtes ein, als Amtsblatt offizielle Bekanntmachungen zu drucken. Nach einer Zwangsenteignung des gesamten Vermögens gelang es dem darauffolgenden neuen Besitzer dennoch, die Druckerei zu neuer Blüte heranzuführen.

 1862
Neue Schriften wurden angeschafft und eine Schnellpresse zog im Jahr 1862 in die Druckerei ein.

Während des ersten Weltkrieges konnte sich die Druckerei mit der ununterbrochenen Herausgabe ihrer eigenen Zeitung behaupten.

 1920

Zum 1. Januar 1920 wurde die Druckerei an Wilhelm Hinckel übergeben, dessen Namen der Betrieb noch bis zum heutigen Datum trägt. Neben der Zeitungsproduktion setzte Wilhelm Hinckel verstärkt auch auf die Weiterentwicklung des Betriebes durch die Produktion von Fachzeitschriften sowie den Druck von Aufträgen für „Industrie, Handel und Gewerbe“. 

 1940
Dies erwies sich spätestens im Jahr 1940 als goldrichtige Entscheidung, als die Zeitung ebenso wie viele andere Blätter auch ihr Erscheinen einstellen musste und in der Heidelberger „Volksgemeinschaft“ aufging.

 1951
Nach dem zweiten Weltkrieg erlebte die „Wertheimer Zeitung“ bis zum Jahre 1951 eine zweite Renaissance. Dann wurde die Produktion an den „Main-Echo-Verlag“ in Aschaffenburg übergeben. In den folgenden Jahren war die Herstellung von Drucksachen für Industrie die Haupteinnahmequelle.

 1969
Bereits im Jahr 1969 stellte die Firma als eine der Pioniere auf Offsetdruck um. Schon zwei Jahre später erfolgte der Umzug aus den beengten Räumlichkeiten am Engelsberg, welche mehr als 200 Jahre die Druckerei beherbergt hatten, in einen modernen Neubau im Industriegebiet Wartberg.

 1986
Im Jahr 1986 wurde die stolze Summe von seinerzeit 1,45 Millionen DM investiert in den Kauf einer großformatigen Offsetdruckmaschine vom Typ Heidelberg Speedmaster mit einem Druckformat von 72 x 102 cm. Ebenfalls wurde die industrielle Buchbinderei immer weiter ausgebaut.

 2000
Im Jahr 2000 wurde Hinckel-Druck von dem derzeitigen Eigentümer Martin Kunze erworben. Die Firma entwickelte sich weg von der „reinen Druckerei“ hin zu einem serviceorientierten vollstufigen Mediendienstleister. Modernste Vorstufen-, Druckmaschinen- und Weiterverarbeitungstechnik sowie natürlich hochqualifizierte und motivierte Mitarbeiter sind am Werk, um die jahrhundertelange Firmentradition in einem sich extrem wandelnden wirtschaftlichen Umfeld noch viele, viele Jahre fortführen zu können.
















Hinckel-Druck GmbH
Obere Grüben 14
97877 Wertheim am Main
0 93 42 - 9 11 03-0
    Seite drucken Seite empfehlen Favoriten hinzufügen Email an uns